Schillerquartier

GESCHÄFT, WOHNEN

In unmittelbarer Nähe des Mönchengladbacher Hauptbahnhofs und Gründerzeitviertels Eicken entsteht ein Innenstadt-Highlight mit Wohn- und Geschäftshäusern. Drei mehrgeschossige Gebäudeeinheiten mit moderner Stadthausarchitektur ziehen sich entlang der Steinmetzstraße und sorgen für unverwechselbaren Charakter.
Der Charme des Stadtviertels ist geprägt durch die Architektur der Gründerzeit, die Vielfalt der Bewohner sowie eine lebendige Kunst- und Kulturszene.
Die neue Architektur greift Merkmale der Gründerzeithäuser auf und übersetzt sie in eine moderne Sprache. Die Parzellierung der Gebäude gliedert die Fläche vertikal. Die neuen Häuser orientieren sich an den Größen der vorhandenen Bauten, so dass ein einheitliches Gesamtbild entsteht. Es gibt keine durchgehende und in der Höhe durchgängige Bebauung. Alle Gebäude haben in der Höhe diverse Versprünge, die sich in die Umgebung einfügen.

Die Vielfalt des Viertels zeigt sich im Nutzen der Bauten. Jedes der drei Gebäude hat neben den Wohnflächen unterschiedlich genutzte Flächen. Von der Steinmetzstraße aus gesehen bietet das Gebäude linker Hand im Erdgeschoss eine beachtliche Verkaufsfläche für einen Großmarkt. Die Ebene ist teilweise transparent und lässt Blicke nach innen und außen zu. Somit gibt es keine klare Abgrenzung, das Miteinander steht im Fokus.
Der in der Mitte gelegene Bau entfaltet durch seine besondere Formensprache sowie mittige Lage Sogwirkung. Dieser Eyecatcher zieht Menschen aus der Umgebung in das Viertel. Das Gebäude bietet Raum für Begegnungen – es ist ein offener Ort für Aktionen und Angebote. Der Bau auf der rechten Seite hat im Erdgeschoss individuell gestaltete Verkaufsräume für Kunsthandwerk, Jungunternehmen und andere innovative Projekte.

In unmittelbarer Nähe des Mönchengladbacher Hauptbahnhofs und Gründerzeitviertels Eicken entsteht ein Innenstadt-Highlight mit Wohn- und Geschäftshäusern. Drei mehrgeschossige Gebäudeeinheiten mit moderner Stadthausarchitektur ziehen sich entlang der Steinmetzstraße und sorgen für unverwechselbaren Charakter.
Der Charme des Stadtviertels ist geprägt durch die Architektur der Gründerzeit, die Vielfalt der Bewohner sowie eine lebendige Kunst- und Kulturszene.
Die neue Architektur greift Merkmale der Gründerzeithäuser auf und übersetzt sie in eine moderne Sprache. Die Parzellierung der Gebäude gliedert die Fläche vertikal. Die neuen Häuser orientieren sich an den Größen der vorhandenen Bauten, so dass ein einheitliches Gesamtbild entsteht. Es gibt keine durchgehende und in der Höhe durchgängige Bebauung. Alle Gebäude haben in der Höhe diverse Versprünge, die sich in die Umgebung einfügen.
Die Vielfalt des Viertels zeigt sich im Nutzen der Bauten. Jedes der drei Gebäude hat neben den Wohnflächen unterschiedlich genutzte Flächen. Von der Steinmetzstraße aus gesehen bietet das Gebäude linker Hand im Erdgeschoss eine beachtliche Verkaufsfläche für einen Großmarkt. Die Ebene ist teilweise transparent und lässt Blicke nach innen und außen zu. Somit gibt es keine klare Abgrenzung, das Miteinander steht im Fokus.
Der in der Mitte gelegene Bau entfaltet durch seine besondere Formensprache sowie mittige Lage Sogwirkung. Dieser Eyecatcher zieht Menschen aus der Umgebung in das Viertel. Das Gebäude bietet Raum für Begegnungen – es ist ein offener Ort für Aktionen und Angebote. Der Bau auf der rechten Seite hat im Erdgeschoss individuell gestaltete Verkaufsräume für Kunsthandwerk, Jungunternehmen und andere innovative Projekte.

Der in der Mitte gelegene Bau entfaltet durch seine besondere
Formensprache sowie mittige Lage Sogwirkung.

Der in der Mitte gelegene Bau entfaltet durch seine besondere Formensprache sowie mittige Lage Sogwirkung.

KUNDEN

»Es ist ein Katzensprung von den Niederlanden nach Mönchengladbach – und doch sind es Welten. Wir hätten diesen Sprung ohne Dr. Schrammen nie gewagt und auch auf keinen Fall geschafft. Es geht nicht nur um ein paar Paragraphen, die anders sind, sondern um die Abläufe und die Mentalität. Man muss eine Stadt gut kennen und verstehen, um Projekte von der Größe wie die Roermonder Höfe oder die Steinmetzstraße zu realisieren. Ich habe Dr. Schrammen vor einigen Jahren auf einer Messe in Amsterdam kennengelernt. Das erste große Projekt, was wir umgesetzt haben, war nicht einfach. Wir haben über mehrere Jahre gemeinsam viele Phasen durchlebt und dabei ein gewaltiges Vertrauen entwickelt. Ich schätze die Zusammenarbeit mit Dr. Schrammen außerordentlich.«

 

PIET VAN POL, GESCHÄFTSFÜHRER VAN POL BEHEER BV

2019-08-02T14:04:41+02:00

KUNDE
CQ-Haus

 

ORT
Mönchengladbach

 

GEBÄUDETYP
Wohn- und Geschäftshäuser, Kindertagesstätte, Begegnungszentrum

PROJEKTENTWICKLUNG
Schrammen Architekten BDA

 

STATUS
Geplant, 2016

WETTBEWERB
2014, 1. Preis

VISUALISIERUNGEN
Schrammen Architekten BDA

KUNDE
CQ-Haus

 

ORT
Mönchengladbach

 

GEBÄUDETYP
Wohn- und Geschäftshäuser, Kindertagesstätte, Begegnungszentrum

 

PROJEKTENTWICKLUNG
Schrammen Architekten BDA

 

STATUS
Geplant, 2016

 

WETTBEWERB
2014, 1. Preis

 

VISUALISIERUNGEN
Schrammen Architekten BDA

WEITERE PROJEKTE

Share This