Beines Areal

STADTRAUM, WOHNEN

Am Rand von Mönchengladbach, nahe des Rheydter Stadtzentrums, entsteht zukünftig eine moderne Klimaschutzsiedlung mit viel Lebenswert. Hierfür werden Flächen der ehemaligen Textilfabrik Beines für das Wohnquartier umgenutzt. – Im Prinzip Recycling auf Flächenebene.

Das 2,3 Hektar große Gelände weist aufgrund seiner langjährigen Geschichte, auf die Historie der Stadt Mönchengladbach, in Hinblick auf die Blüte der Textilindustrie, hin. Aus diesem Grund und im Sinne der Nachhaltigkeit, bleibt das vorhandene mittlere Gebäudeensemble erhalten und bildet einen Identifikationspunkt des Stadtteils.

.

Für das Beines Areal steht der Quartiersgedanke im Vordergrund. Hierbei soll eine Vielfalt von Nutzern angesprochen werden, um ein durchmischtes Sozialgefüge zu erhalten.
Geplant sind rund 100 Wohneinheiten in Effizienzhäusern 40 Plus (BEG) und Passivhäusern.
Im nördlichen Teil entstehen größere Grundstücke mit Einfamilienhaus- bzw. Doppelhausnutzungen. Im südlichen Teil sind Stadthäuser geplant, die modulartig, je nach Bedarf, kleiner oder größer gestaltet werden können. Zur Bachstraße entsteht eine Abschluss-Randbebauung, die das Quartier einfasst und Immission abhält.

Am Rand von Mönchengladbach, nahe des Rheydter Stadtzentrums, entsteht zukünftig eine moderne Klimaschutzsiedlung mit viel Lebenswert. Hierfür werden Flächen der ehemaligen Textilfabrik Beines für das Wohnquartier umgenutzt. – Im Prinzip Recycling auf Flächenebene.

Das 2,3 Hektar große Gelände weist aufgrund seiner langjährigen Geschichte, auf die Historie der Stadt Mönchengladbach, in Hinblick auf die Blüte der Textilindustrie, hin. Aus diesem Grund und im Sinne der Nachhaltigkeit, bleibt das vorhandene mittlere Gebäudeensemble erhalten und bildet einen Identifikationspunkt des Stadtteils.

Für das Beines Areal steht der Quartiersgedanke im Vordergrund. Hierbei soll eine Vielfalt von Nutzern angesprochen werden, um ein durchmischtes Sozialgefüge zu erhalten.
Geplant sind rund 100 Wohneinheiten in Effizienzhäusern 40 Plus (BEG) und Passivhäusern.
Im nördlichen Teil entstehen größere Grundstücke mit Einfamilienhaus- bzw. Doppelhausnutzungen. Im südlichen Teil sind Stadthäuser geplant, die modulartig, je nach Bedarf, kleiner oder größer gestaltet werden können. Zur Bachstraße entsteht eine Abschluss-Randbebauung, die das Quartier einfasst und Immission abhält.

.

Vogelperspektive des Wohnquartiers
Lageplan

Für das autofreie Quartier wurde ein Haustyp entwickelt,
der kleiner oder größer ausfallen kann.
Die Nutzungsqualität steht im Vordergrund.

Für das autofreie Quartier wurde ein Haustyp entwickelt, der kleiner oder größer ausfallen kann. Die Nutzungsqualität steht im Vordergrund.

Blick ins Wohnquartier mit Parkanlage
Zeichnung mit Hausansichten
Blick auf das Wohnquartier von der Straße aus gesehen

KUNDE
CQ-Haus

 

ORT
Mönchengladbach

 

GEBÄUDETYP
Wohnhäuser

PROJEKTENTWICKLUNG
Schrammen Architekten BDA

 

STATUS
In Planung

VISUALISIERUNGEN
Schrammen Architekten BDA

KUNDE
CQ-Haus

 

ORT
Mönchengladbach

 

GEBÄUDETYP
Wohnhäuser

 

PROJEKTENTWICKLUNG
Schrammen Architekten BDA

 

STATUS
In Planung

 

VISUALISIERUNGEN
Schrammen Architekten BDA

WEITERE PROJEKTE

Share This