Kulturscheune

KULTUR

Der Neubau der Merzweckhalle befindet sich im Zentrum eines neu geschaffenen Stadtteils in Erkelenz. Die Mehrzweckhalle liegt gegenüber dem neu geplanten Pfarrzentrum am zentral gelegenen Platz im Ortszentrum.

Die Grundidee für das Konzept unseres Neubaus entstand aus der Besinnung auf die Historie und den Bau-Typus der Scheune. Die Scheune ist mit ihrem Charakter und ihrer Großzügigkeit ideal für die Funktionen von Sport, Spiel und Freizeit.
Die Großform wirkt in Ihrer Einfachheit und Monolithik wie in das Foyer eingestellt und wird als Haus im Haus von außen und innen erlebbar. Das Ensemble besteht zudem aus warmen Materialien, die zum Verweilen und Feiern einladen. Die tradierte Form der Scheune wird somit in eine neue, moderne Architektursprache fortgeführt.

 

Das Gebäude ist architektonisch wie folgt gegliedert: In einen ein-geschossigen Baukörper mit begrüntem Flachdach, der das Foyer und weitere dienende Funktionen aufnimmt und in einen Baukörper mit Satteldach, der die Mehrzweckhalle beinhaltet.
Die Materialien der Baukörper bestehen aus Naturmaterialien der Region, wie gekalkten Wänden, Holz, Ton und Ziegeln und liegen in Bezug auf die Ton- und Ziegel-Industrie am Niederrhein begründet.
Letztendlich ist festzustellen, dass Jung und Alt in diesem die Gemeinschaft stärkenden Kultur-Bau zusammenkommen werden, der in sich Tradition und Zukunft vereint.

Der Neubau der Merzweckhalle befindet sich im Zentrum eines neu geschaffenen Stadtteils in Erkelenz. Die Mehrzweckhalle liegt gegenüber dem neu geplanten Pfarrzentrum am zentral gelegenen Platz im Ortszentrum.

Die Grundidee für das Konzept unseres Neubaus entstand aus der Besinnung auf die Historie und den Bau-Typus der Scheune. Die Scheune ist mit ihrem Charakter und ihrer Großzügigkeit ideal für die Funktionen von Sport, Spiel und Freizeit.
Die Großform wirkt in Ihrer Einfachheit und Monolithik wie in das Foyer eingestellt und wird als Haus im Haus von außen und innen erlebbar. Das Ensemble besteht zudem aus warmen Materialien, die zum Verweilen und Feiern einladen. Die tradierte Form der Scheune wird somit in eine neue, moderne Architektursprache fortgeführt.
Das Gebäude ist architektonisch wie folgt gegliedert: In einen ein-geschossigen Baukörper mit begrüntem Flachdach, der das Foyer und weitere dienende Funktionen aufnimmt und in einen Baukörper mit Satteldach, der die Mehrzweckhalle beinhaltet.
Die Materialien der Baukörper bestehen aus Naturmaterialien der Region, wie gekalkten Wänden, Holz, Ton und Ziegeln und liegen in Bezug auf die Ton- und Ziegel-Industrie am Niederrhein begründet.
Letztendlich ist festzustellen, dass Jung und Alt in diesem die Gemeinschaft stärkenden Kultur-Bau zusammenkommen werden, der in sich Tradition und Zukunft vereint.

Ansicht Nord

Schnitt

KUNDE
Stadt Erkelenz

 

ORT
Erkelenz

 

GEBÄUDETYP
Mehrzweckhalle

STATUS
Geplant, 2019

WETTBEWERB
2019, 3. Preis

VISUALISIERUNGEN
Schrammen Architekten BDA

KUNDE
Stadt Erkelenz

 

ORT
Erkelenz

 

GEBÄUDETYP
Mehrzweckhalle

 

STATUS
Geplant, 2019

 

WETTBEWERB
2019, 3. Preis

 

VISUALISIERUNGEN
Schrammen Architekten BDA

WEITERE PROJEKTE

Share This