h1#title

Irmgardisstift

Gebäudetyp: Neubau | Planung: 2009 | Ort: Viersen Süchteln | Auszeichnung: 1. Preis im Wettbewerb

Das bestehende Altenheim Irmgardisstift Süchteln wird um einen Neubau ergänzt, der sowohl die Belange des Denkmalschutzes als auch die ortsspezifischen Aspekte berücksichtigt. Hierzu haben wir ein Hofgebäude konzipiert, das sich in Struktur und Gestik an dem Altbauorientiert, ohne aber in direkte Konkurrenz treten zu wollen.

Das Konzept stellt eine Vielfalt von Beziehungen her, die den Bewohnern Orientierung geben. Der Bezug nach außen und nach innen, funktionale Zusammenhänge und Lichtstimmungen sowie der Wohnraum als Modul sind wesentliche Bestandteile dieses Entwurfs. Dabei werden den Anforderungen an eine moderne Altenpflege besondere Beachtung geschenkt.

Formal verzahnt sich das Gebäude mit der Landschaft und setzt somit ein deutliches Zeichen für die Kommunikation mit der Umgebung. Die einzelnen sich überschneidenden Baukörper fassen eine übersichtliche Anzahl von Zimmern zu einer Bewohnergemeinschaft zusammen. Dabei orientiert sich der Neubau auch maßstäblich stets am umgebenden Bestand und ordnet sich mit seiner viergeschossigen Kubatur deutlich dem dominierenden Altbau des Irmgardisstift unter. Ein lichtdurchflutetes Atrium, bzw. Hof macht die Gemeinschaftsbereiche zu einem räumlichen Erlebnis. Wichtige Merkmale aller Zimmer sind Ausblicke ins Grüne und die Orientierung zur Sonne.

Beitrag in Architektenprofile, 2011-2012