h1#title

  • IHK Prüfungs- und Weiterbildungszentrum

  • IHK Prüfungs- und Weiterbildungszentrum

IHK Prüfungs- und Weiterbildungszentrum

Gebäudetyp: Umbau und Neubau | Planung: 2013 | Bau: 2016 | Ort: Krefeld

In der Krefelder Innenstadt wurde der Teil der ehemaligen Kaufmannsschule der IHK Mittlerer Niederrhein abgebrochen. Ein neuer Erweiterungsbau wurde an den Altbau angeschlossen und dient als Prüfungs- und Weiterbildungszentrum.

Ziel war es, ein Gebäude zu schaffen, in dem Mitarbeiter, Mitglieder und Kunden sich wohl fühlen und optimale Arbeitsbedingungen finden. Ein Gebäude, das Zeitlosigkeit gewährleistet, Zweckmäßigkeit garantiert und die Aufgeschlossenheit und Jugendlichkeit der IHK unterstreicht.
Betrachtet man die Gebäudeteile des Altbaus aus dem Jahr 1900, den Mittelbau aus dem Jahr 1951 und den Neubau aus dem Jahr 2016, so ergibt sich ein Ensemble, das die Geschichte der IHK dokumentiert und den Weg in die Zukunft aufzeigt.

In seiner Schlichtheit und gerade durch seine Klarheit in der Architektensprache, stellt der Neubau eine selbstbewusste, aufgeschlossene Ergänzung dar. Bestehende Gestaltungselemente, wie rausragende Fensterlaibungen und eine lineare Fensteranordnung, wurden aufgegriffen und auf neue Weise interpretiert.
Drei barrierefrei zugängliche Ebenen bieten Platz für zehn Seminarräume sowie einer Cafeteria-Lounge mit offenem Eingangsbereich. Die Seminarräume sind aufgrund bodentiefer Fenster lichtdurchflutet und bieten optimale Bedingungen für das Lernen. Großflächig verschiebbare Wandelemente dienen der variablen Raumnutzung. Sie trennen benachbarte Bereiche und ermöglichen andererseits die Möglichkeit großzügiger Raumverbindungen.
Eine interne Verbindung der beiden Gebäudekomplexe, Neubau und Bestand, ist durch ein neues Treppenhaus mit integriertem Aufzug im Bestandsgebäude gegeben.

Artikel der Rheinischen Post, 23/04/2016
Artikel der IHK, 27/04/2016
Beitrag in Architektur NRW, 2017