h1#title

Hephata Werkstatt

Gebäudetyp: Neubau | Planung: 2004 | Bau: 2006 | Ort: Mönchengladbach

Die Werkstatt ist speziell auf die Bedürfnisse behinderter Menschen zugeschnitten. Der erste Bauabschnitt gliedert sich im Wesentlichen in folgende Bereiche: Elektrowerkstatt mit Lager für 144 Behinderte, Werkstatt für 44 Schwerstmehrfachbehinderte, Verwaltung und Kantine. Im 2. Bauabschnitt befindet sich die Erweiterung der Schreinerei.

Die Wahl unterschiedlicher, moderner Fassaden unterstützt die Gliederung des weitläufigen Komplexes und hilft dem Nutzer und Betrachter, die Struktur und Funktion des Gebäudes leichter zu verstehen. Eine offene Konstruktion sowie großzügige Glaskonstruktionen erleichtern das Arbeiten. Zusammen mit dem in Teilen begrünten Innenhof dienen die Funktionsbereiche als großzügiger transparenter Schnitt- und Kommunikationspunkt der verschiedenen, dort arbeitenden Gruppen.

In einem weiteren Bauabschnitt wird der Innenhof durch eine zusätzliche Werkhalle, die als Schreinerei genutzt wird, eingefasst und das Gesamtbild im Sinne des Konzeptes abgerundet. Von einem zentralen Empfangsbereich sind die einzelnen Funktionsbereiche zu erreichen.

Beitrag in Architektenprofile, 2009-2010
Beitrag in Architektur NRW, 2007