h1#title

Gladbacher Bank Stresemannstraße

Gebäudetyp: Neubau | Planung: 2004 | Bau: 2006 | Ort: Mönchengladbach

Das Gebäude ist charakteristisch durch ein innovatives Fassadenkonzept, einer Kombination aus Metall, Glas und Beton. Die filigrane Bauweise vermittelt den Eindruck von Leichtigkeit und Transparenz. Die Glas-Metall-Fassade reguliert Sonnenschutz und Lüftung.

Mit dem Neubau sollte eine neue Identität für die Bank geschaffen werden, die das Gebäude nach außen hin repräsentiert. Bei der Modernisierung standen der Ausbau der Leistungspalette der Gladbacher Bank sowie die zusätzliche Schaffung von Flächen für persönliche Beratungsgespräche im Vordergrund. Hinzu kommt ein zentraler „Point of Sale“.

Es ist eine städtebaulich anspruchsvolle Gebäudekomposition entstanden. Flexible Grundrissstrukturen für Drittverwertbarkeit einschließlich der Berücksichtigung sämtlicher Sicherheitsaspekte wurden entwickelt.

Im Erdgeschoss wurden auf 630 qm moderne Geschäftsräume für die Kundenbetreuung geschaffen. Die Büroflächen sind hochwertig ausgestattet. Durch Parallelaufstellfenster kann der Innenraum flexibel möbliert werden. Die Energiekosten des Gebäudes werden durch Bauteilaktivierung reduziert.

Beitrag in Architektur NRW, 2007