h1#title

Fassadenwettbewerb

Gebäudetyp: Umbau Einkaufszentrum | Planung: 2011 | Ort: Mönchengladbach | Auszeichnung: 3. Preis im Wettbewerb

Am 20.5.2011 traf das Preisgericht die finale Entscheidung: Gewinner des Fassadenwettbewerbs für die “Arcaden Mönchengladbach” wurde das Aachener Büro „kadawittfeldarchitektur“, Zweitplatzierter wurde das Büro Eike Becker-Architekten aus Berlin gefolgt von Schrammen Architekten auf Platz 3.

Die Rheinische Post vom 23.05.2011 schreibt: „ …das Schrammen-Team kam immerhin in die zweite Runde, die namhafte Architekten aus Paris, Düsseldorf und Erlangen schon nicht mehr erreichten. Der Lohn für die Mönchengladbacher: Viel Lob von Experten und ein Preisgeld von 9000€.“

Der Entwurf nimmt Bezug auf die „textile“ Geschichte Mönchengladbachs und reagiert sensibel auf die städtebauliche Umgebung: Das Hauptthema ist der (Web-)Rahmen, der an verschiedenen Stellen im Entwurf zitiert wird. Die Rahmen definieren unterschiedliche Funktionsbereiche und gliedern das Gebäude, so dass es sich in die städtebauliche Situation einfügt ohne diese zu zerstören. Sich teils überlagernde, textile Strukturen innerhalb der Rahmen verleihen dem Entwurf Lebendigkeit und Flexibilität und dienen gleichzeitig als Sonnenschutz. Ein offenes Stabsystem im Bereich des Parkhauses nimmt die gestalterische Idee von gespannten Kettfäden auf. Die Bereiche zwischen den Rahmen bestehen aus eleganten Metallgittern, die durch dahinter angebrachte steuerbare LED-Lampen nachts für besondere Lichteffekte sorgen.