h1#title

Asmat Museum

Gebäudetyp: Neubau | Planung: 2011 | Ort: Papua-Neuguinea

Der Erhalt von Kulturgut steht bei diesem Entwurf für ein Museum im Fokus, das für einen Standort in Papua-Neuguinea für das Volk der Asmat geplant wurde. Zu den Asmat zählen ca. 80.000 Menschen. Bis zur Eröffnung der ersten Missionsstation 1953 lebte das Volk der Asmat von der Zivilisation abgeschnitten in einer steinzeitlichen Kultur. Das Volk ist unter anderem bekannt für seine großartigen Holzschnitzkünstler.

Für „Das Volk des Baumes“ haben wir ein Gebäude entworfen, das inspiriert ist von der faszinierenden Kultur der Asmat. Es entstand ein Gebäude, langgezogen und gestreift wie ein „Seelenboot“ oder ein Einbaum. Es ruht erhöht auf 3 Stützen, die gleichzeitig für Bildung – Kultur – Gesundheit stehen.

Der Neubau soll mindestens zwei Funktionen gerecht werden: Die Zeugnisse einer Kultur bewahren und Impulse für zukünftige schöpferische Leistung der Bevölkerung durch Nutzung moderner technischer Möglichkeiten der Kommunikation geben, z.B. durch Angebote für Bildung, Wissen und medizinische Beratung und Schulung. Der gestalterisch und wegen der Klimaverhältnisse vor allem technologisch anspruchsvolle Bau dient somit neben der Funktion als Museum gleichzeitig als kommunikativer Impulsgeber für die Menschen vor Ort.